Menschenrechtskalender

Juni 2021

31.5.2021 | Wussten Sie, dass am 4. Juni der Internationale Tag der Kinder, die unschuldig zu Aggressionsopfern geworden sind, begangen wird? Javier Perez de Cuellar, damaliger Generalsekretär der UN forderte eine Stärkung der Kinderrechte und stellte ausdrücklich fest, dass sie eines besonderen Schutzes bedürfen. Ziel ist es, die Aufmerksamkeit auf die Situationen von Kindern zu lenken, die physischer, mentaler und emotionaler Gewalt ausgesetzt sind. Und dies unabhängig von den Staaten, in denen die Kinder leben. Wussten Sie, dass am 6. Juni der Sehbehindertentag ist? 1999 wurde der Seh- behindertentag eingeführt. U.a. wird er vom Deutschen Blinden- und Sehbehin- dertenverband und seinen ca. 250 landesweiten Beratungsstellen genutzt, um auf die besonderen Belange von Menschen mit Sehproblemen aufmerksam zu machen. „Unsere Welt ist eine Welt des Sehens. Die gesamte Lebensumgebung ist auf diesen Sinn ausgerichtet. Über 80 % aller Wahrnehmungen nimmt der sehende Mensch heute über die Augen auf. Entsprechend gravierend sind die Konsequenzen für Menschen, die nicht oder nicht gut sehen können. Sie sind deutlich eingeschränkt in der Mobilität, der Kommunikation und im Zugang zu Informationen.“ dbsv.org Und hier finden Sie nützliche Verhaltensweisen im Umgang von sehenden mit sehbehinderten Menschen in Coronazeiten: dbsv.org/corona-tipps.html Wussten Sie, dass der Auftakt für eine internationale Klimapolitik auf dem Umwelt- gipfel vom 3. – 14. Juni 1992 in Rio de Janeiro stattfand? Seit 1995 finden die UN- Weltklimakonferenzen an jährlich wechselnden Orten rund um den Globus statt. Grundlage ist die Erkenntnis, dass sich der Klimawandel als eine ernsthafte Bedrohung mit erheblichen Negativauswirkungen für die Welt und die Menschheit auswirken wird. Die Klimakrise ist wohl eine der größten Herausforderungen, der sich die Menschheit aktuell und zukünftig stellen muss. Wussten Sie, dass am 20. Juni der Weltflüchtlingstag begangen wird? Menschen verlassen ihre Heimat aus Angst und Not, weil sie verfolgt werden oder sie von Kriegen bedroht sind. Oft haben sie keine Gewissheit, ob eine Rückkehr in die Heimat jemals wieder möglich sein wird. 2019 befanden sich ca. 79,5 Millionen Menschen auf der Flucht, davon waren 45,7 Millionen Binnenvertriebene. In Deutschland lebten derzeit ca. 1,1 Millionen Flücht- linge. Seit Aufzeichnung der Zählung ist dies die höchste Zahl an Vertriebenen, die bis zu diesem Zeitpunkt registriert wurde. Und hinter jeder Zahl steht ein Mensch mit seiner Geschichte. Geschichten geprägt von Gewalt und Verlust, aber auch von Mut und Hoffnung. uno-fluechtlingshilfe.de/…/weltfluechtlingstag Wussten Sie, dass die Nobel-Stiftung am 29..Juni 1900 gegründet wurde? Alfred Nobel ein erfolgreicher, schwedischer Industrieller und Erfinder ist Namensgeber und Stifter des Nobelpreises. Erstmals wurden 1901 die Auszeichnung in den Bereichen Physik, Chemie, Medizin, Literatur und Friedenserhaltung vergeben. Später kamen die Wirtschaftswissenschaften hinzu. Die Verleihung findet jährlich in Stockholm am 10. Dezember, dem Todestag Alfred Nobels, statt. Ausnahme ist die Verleihung des Friedensnobelpreises. Diese findet in Oslo, der Hauptstadt Norwegens statt. — Siehe dazu auch unseren früheren Artikel: „Nobelpreis und ausgezeichnete Frauen“ Eine Veröffentlichung des Projekts „Gemeinsam AKTIV“ Ansprechpartnerin für diesen Artikel: Irmgard Hillesheim | Tel. 02632 — 25 02-26 | hillesheim-i@caritas-andernach.de

Menschenrechtskalender

Juni 2021

31.5.2021 | Wussten Sie, dass am 4. Juni der Internationale Tag der Kinder, die unschul- dig zu Aggressionsopfern geworden sind, begangen wird? Javier Perez de Cuellar, damaliger Generalsekretär der UN forderte eine Stärkung der Kinderrechte und stellte ausdrücklich fest, dass sie eines besonderen Schutzes bedürfen. Ziel ist es, die Aufmerk- samkeit auf die Situationen von Kindern zu lenken, die physischer, mentaler und emotionaler Gewalt ausgesetzt sind. Und dies unabhängig von den Staaten, in denen die Kinder leben. Wussten Sie, dass am 6. Juni der Seh- behindertentag ist? 1999 wurde der Seh- behindertentag eingeführt. U.a. wird er vom Deutschen Blinden- und Sehbehinderten- verband und seinen ca. 250 landesweiten Beratungsstellen genutzt, um auf die besonderen Belange von Menschen mit Sehproblemen aufmerksam zu machen. „Unsere Welt ist eine Welt des Sehens. Die gesamte Lebensumgebung ist auf diesen Sinn ausgerichtet. Über 80 % aller Wahr- nehmungen nimmt der sehende Mensch heute über die Augen auf. Entsprechend gravierend sind die Konsequenzen für Menschen, die nicht oder nicht gut sehen können. Sie sind deutlich eingeschränkt in der Mobilität, der Kommunikation und im Zugang zu Informationen.“ dbsv.org Und hier finden Sie nützliche Verhaltens- weisen im Umgang von sehenden mit sehbehinderten Menschen in Coronazeiten: dbsv.org/corona-tipps.html Wussten Sie, dass der Auftakt für eine inter- nationale Klimapolitik auf dem Umwelt- gipfel vom 3. – 14. Juni 1992 in Rio de Janeiro stattfand? Seit 1995 finden die UN- Weltklimakonferenzen an jährlich wechselnden Orten rund um den Globus statt. Grundlage ist die Erkenntnis, dass sich der Klimawandel als eine ernsthafte Bedrohung mit erheblichen Negativ- auswirkungen für die Welt und die Mensch- heit auswirken wird. Die Klimakrise ist wohl eine der größten Herausforderungen, der sich die Menschheit aktuell und zukünftig stellen muss. Wussten Sie, dass am 20. Juni der Welt- flüchtlingstag begangen wird? Menschen verlassen ihre Heimat aus Angst und Not, weil sie verfolgt werden oder sie von Kriegen bedroht sind. Oft haben sie keine Gewissheit, ob eine Rückkehr in die Heimat jemals wieder möglich sein wird. 2019 befanden sich ca. 79,5 Millionen Menschen auf der Flucht, davon waren 45,7 Millionen Binnenvertriebene. In Deutschland lebten derzeit ca. 1,1 Millionen Flüchtlinge. Seit Aufzeichnung der Zählung ist dies die höchste Zahl an Vertriebenen, die bis zu diesem Zeitpunkt registriert wurde. Und hinter jeder Zahl steht ein Mensch mit seiner Geschichte. Geschichten geprägt von Gewalt und Verlust, aber auch von Mut und Hoffnung. uno- fluechtlingshilfe.de/…/weltfluechtlingstag Wussten Sie, dass die Nobel-Stiftung am 29..Juni 1900 gegründet wurde? Alfred Nobel ein erfolgreicher, schwedischer Industrieller und Erfinder ist Namensgeber und Stifter des Nobelpreises. Erstmals wurden 1901 die Auszeichnung in den Bereichen Physik, Chemie, Medizin, Literatur und Friedens- erhaltung vergeben. Später kamen die Wirtschaftswissenschaften hinzu. Die Verleihung findet jährlich in Stockholm am 10. Dezember, dem Todestag Alfred Nobels, statt. Ausnahme ist die Verleihung des Friedensnobelpreises. Diese findet in Oslo, der Hauptstadt Norwegens statt. — Siehe dazu auch unseren früheren Artikel: „Nobelpreis und ausgezeichnete Frauen“ Eine Veröffentlichung des Projekts „Gemeinsam AKTIV“ Ansprechpartnerin für diesen Artikel: Irmgard Hillesheim | Tel. 02632 — 25 02-26 | hillesheim-i@caritas-andernach.de