Maike Watkins

— „Caritas sieht Jung und Alt

gleichermaßen“

Die Arbeit in einer Tagesklinik der Kinder- und Jugendpsychiatrie in Neuwied und ihre ehrenamtliche Tätigkeit in der Kinderkrebsstation des Kemperhofs brachten Maike Watkins auf den Geschmack, trotz eines Bachelors in Psychologie und Management & Ökonomie doch lieber mit Menschen zu arbeiten. Heute ist Maike Watkins Leiterin im Jugendtreff Ettringen. Dort denkt sich die junge Frau gemeinsam mit den Kindern immer wieder neue Freizeitaktivitäten aus, ob an Karneval, bei der Stadtranderholung oder beim „Challenge“-Nachmittag, wo zwei Gruppen im Strohhalm-Weitwurf, Luftballon hochhalten, Schaumküsse-Wettessen und beim Erzählen von Flachwitzen miteinander wetteiferten. Maike Watkins: „Die Caritas sieht junge und alte Menschen gleichermaßen, egal wer sie sind, wo sie herkommen oder welcher Religion sie angehören. Diese uneinge- schränkte Annahme eines jeden spürt man auch beim Umgang mit den Kolleginnen und Kollegen, die mich vom ersten Tag an herzlich aufgenommen haben und mir bei Fragen stets hilfreich zur Seite stehen.“

 

 

 Weitere „Gesichter der Caritas“

Maike Watkins

— „Caritas sieht Jung und Alt

gleichermaßen“

Die Arbeit in einer Tagesklinik der Kinder- und Jugendpsychiatrie in Neuwied und ihre ehrenamtliche Tätigkeit in der Kinderkrebs- station des Kemperhofs brachten Maike Watkins auf den Geschmack, trotz eines Bachelors in Psychologie und Management & Ökonomie doch lieber mit Menschen zu arbeiten. Heute ist Maike Watkins Leiterin im Jugend- treff Ettringen. Dort denkt sich die junge Frau gemeinsam mit den Kindern immer wieder neue Freizeitaktivitäten aus, ob an Karneval, bei der Stadtranderholung oder beim „Challenge“-Nachmittag, wo zwei Gruppen im Strohhalm-Weitwurf, Luftballon hochhalten, Schaumküsse-Wettessen und beim Erzählen von Flachwitzen miteinander wetteiferten. Maike Watkins: „Die Caritas sieht junge und alte Menschen gleichermaßen, egal wer sie sind, wo sie herkommen oder welcher Religion sie angehören. Diese uneinge- schränkte Annahme eines jeden spürt man auch beim Umgang mit den Kolleginnen und Kollegen, die mich vom ersten Tag an herzlich aufgenommen haben und mir bei Fragen stets hilfreich zur Seite stehen.“

 

 

 Weitere „Gesichter der Caritas“