Diakon Thomas Thomiczny

— „Vom Überleben zur Lebendigkeit“

Wenn Diakon Thomas Thomiczny auf der Marktstraße in Mayen unterwegs ist, kommt er mit den Leuten ins Gespräch. Und man merkt: die Menschen sind ihm wichtig. Ihnen begegnet er offen und stets auf Augenhöhe. Das Studium, die Liebe zu seiner Frau und seine Berufung haben den bayerischen Schwaben ins Rheinland gebracht. Eine wichtige Erfahrung war es für Thomas Thomiczny, als der Caritasverband Rhein-Mosel-Ahr e.V. in Münstermaifeld eine erste Tafelausgabestelle gründen wollte und er Caritas-Mitarbeiterin Birgitt Loser-Hees, „eine begeisterte Frau“, und damit die Caritasarbeit aus der Nähe kennenlernte. „Kirche ohne Caritas, das gibt es gar nicht. Das war eine wichtige Erfahrung für mich“, erinnert sich Thomas Thomiczny und ergänzt: „Deshalb bin ich dabei geblieben. Seit dieser Zeit habe ich gemerkt, jeder Tag ist ein Tag in Gott. Weil Gott uns nicht nur in der Eucharistie begegnet, sondern in den Menschen und vor allem in denen, die in Not sind.“ Caritas bedeutet für Diakon Thomas Thomiczny Leben: „Als Kirche sind wir ins Leben der Menschen gesandt. Caritas ist die Möglichkeit, vom reinen Überleben zur Lebendigkeit zu kommen.“

 

 

 Weitere „Gesichter der Caritas“

Diakon Thomas Thomiczny

— „Vom Überleben zur

Lebendigkeit“

Wenn Diakon Thomas Thomiczny auf der Marktstraße in Mayen unterwegs ist, kommt er mit den Leuten ins Gespräch. Und man merkt: die Menschen sind ihm wichtig. Ihnen begegnet er offen und stets auf Augenhöhe. Das Studium, die Liebe zu seiner Frau und seine Berufung haben den bayerischen Schwaben ins Rheinland gebracht. Eine wichtige Erfahrung war es für Thomas Thomiczny, als der Caritasverband Rhein- Mosel-Ahr e.V. in Münstermaifeld eine erste Tafelausgabestelle gründen wollte und er Caritas-Mitarbeiterin Birgitt Loser-Hees, „eine begeisterte Frau“, und damit die Caritasarbeit aus der Nähe kennenlernte. „Kirche ohne Caritas, das gibt es gar nicht. Das war eine wichtige Erfahrung für mich“, erinnert sich Thomas Thomiczny und ergänzt: „Deshalb bin ich dabei geblieben. Seit dieser Zeit habe ich gemerkt, jeder Tag ist ein Tag in Gott. Weil Gott uns nicht nur in der Eucharistie begegnet, sondern in den Menschen und vor allem in denen, die in Not sind.“ Caritas bedeutet für Diakon Thomas Thomiczny Leben: „Als Kirche sind wir ins Leben der Menschen gesandt. Caritas ist die Möglichkeit, vom reinen Überleben zur Lebendigkeit zu kommen.“

 

 

 Weitere „Gesichter der Caritas“