Claus-Maria Koschinski

— „Nicht Worte, sondern Taten zählen“

Claus-Maria Koschinski hat schon an vielen Stellen gearbeitet, ob in der Telefonseel- sorge, ob im Hospiz. Jetzt startet er beim Caritasverband in Ahrweiler noch einmal durch und zwar im „Betreuungsdienst für Menschen mit Demenz“. „Nicht Worte, sondern Taten zählen“, lautet sein Motto. Claus-Maria Koschinski fragte sich nach dem Sinn des Lebens und machte dabei eine erstaunliche Ent- deckung: „Die größte Freude ist für mich, wenn ich den innersten Kern eines Menschen erfasse und wenn ein Mensch lächelt.“

 

 

 Weitere „Gesichter der Caritas“

Claus-Maria Koschinski

— „Nicht Worte, sondern Taten

zählen“

Claus-Maria Koschinski hat schon an vielen Stellen gearbeitet, ob in der Telefonseel- sorge, ob im Hospiz. Jetzt startet er beim Caritasverband in Ahrweiler noch einmal durch und zwar im „Betreuungsdienst für Menschen mit Demenz“. „Nicht Worte, sondern Taten zählen“, lautet sein Motto. Claus-Maria Koschinski fragte sich nach dem Sinn des Lebens und machte dabei eine erstaunliche Entdeckung: „Die größte Freude ist für mich, wenn ich den innersten Kern eines Menschen erfasse und wenn ein Mensch lächelt.“

 

 

 Weitere „Gesichter der Caritas“